AWO Wittenberg

Schulsozialarbeit

gefördert durch
ESF_Logo

Die Jugendsozialarbeit verhilft jungen Menschen, die in erhöhtem Maße auf Unterstützung angewiesen sind, zum Ausgleich sozialer Benachteiligungen und zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen. Hierfür stehen unsere schulsozialpädagogischen Fachkräfte an Sekundarschulen und Grundschulen zur Verfügung.
Ziel ihrer Arbeit ist es, jedem Lernenden auf dem Weg zu einem erfolgreichen Schulabschluss unterstützend zur Seite zu stehen.

Die gesetzliche Grundlage bildet der § 13 SGB VIII.

Schulsozialarbeit ist ein Beratungs- und Hilfsangebot für Lernende, Eltern, Lehrkräfte und Kooperationspartner von Schulen.
Prinzipiell hat jeder Lernende, jeder Personensorgeberechtigte (Eltern, ggf. ein Vormund oder Pfleger), jede Lehrkraft oder sonstige Person oder Institution, die mit dem Lernenden in Kontakt steht, einen Anspruch auf Beratung und Hilfe.

Unsere schulsozialpädagogischen Fachkräfte arbeiten im Rahmen des Landesprogrammes „Schulerfolg sichern“, welches aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert und durch das Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt teilfinanziert wird. Ziel des Landesprogrammes ist es, Schulabbrüche zu verhindern und Klassenwiederholungen zu reduzieren.

Unsere schulsozialpädagogischen Fachkräfte sind direkt an der Schule erreichbar. Sie leisten ganzheitliche und systemorientierte Einzelfallhilfe in komplexen Problemlagen, beraten Lehrkräfte und Eltern. Sie halten offene Gesprächs-, Kontakt- und Förderangebote vor, führen Gruppenangebote zu aktuellen Problemlagen wie Mobbing durch, kooperieren mit der Schulleitung, vernetzen als Fallmanager außerschulische Partner, arbeiten mit Schülergremien und beteiligen sich an der Netzwerkarbeit in der Gemeinde. Zudem organisieren und veranstalten sie schulische und außerschulische Projekte und bieten Angebote, wie Arbeitsgemeinschaften, im Freizeitbereich an. Auch in den Ferien werden sozialpädagogische Angebote durchgeführt.

Grundlage ihrer Arbeit ist die persönliche Beziehung und ein Vertrauensverhältnis zwischen  den Lernenden und schulsozialpädagogischer Fachkraft. Ihre Arbeit ist geprägt durch Ressourcenorientierung, Offenheit und Wertschätzung der Lernenden und der Lehrkräfte. Die schulsozialpädagogischen Fachkräfte unterliegen in ihrer Tätigkeit der Schweigepflicht.

Kontakt

Sekundarschule „An der Biethe”

Mitschurinstraße 21
06862 Dessau-Roßlau
Ansprechpartnerin: Cornelia Masur und Carolin Zschiesche
Telefon: 034901/94701 / Telefon: 034901/538106
E-Mail: schulsozialarbeit-sks-rosslau@awo-wittenberg.de; schulsozialarbeit-rosslau@awo-wittenberg.de

Sekundarschule Coswig

Lange Straße 42 b
06869 Coswig-Anhalt
Ansprechpartner: Frances Völker
Telefon: 034903/485520
E-Mail: schulsozialarbeit-coswig@awo-wittenberg.de

Sekundarschule Kemberg

Schulstraße 18
06901 Kemberg
Ansprechpartnerin: Antje Kryszon
Telefon: 034921/61345
E-Mail: schulsozialarbeit-kemberg@awo-wittenberg.de

Sekundarschule Elster

Lindenstraße 11
06918 Elster
Ansprechpartner: Alexander Gräper
Telefon: 035383/60682
E-Mail: schulsozialarbeit-elster@awo-wittenberg

Sekundarschule „Ferropolis”

Poetenweg 44
06773 Gräfenhainichen
Ansprechpartnerin: Carolin Rothe
Telefon: 0173 5281056
E-Mail: schulsozialarbeit-ferropolis@awo-wittenberg.de

Grundschule Waldstraße Roßlau

Waldstraße 38
06882 Dessau-Roßlau                                                           Ansprechpartner: unbesetzt
Mobil: 0162 7022641
E-Mail: mobilsozialarbeit-gsrosslau@awo-wittenberg.de 

Grundschule „Friedrich Engels”

Pestalozzistraße 1
06886 Lutherstadt Wittenberg
Ansprechpartnerin: Kathleen Wartenberg
Telefon: 0173 3631125
E-Mail: mobilsozialarbeit-piesteritz@awo-wittenberg.de

Grundschule "Geschwister Scholl"

Karlstraße 8c
06886 Wittenberg                                                              Ansprechpartner: Thomas Noack
Mobil: 0173 3631047
E-Mail: mobilsozialarbeit-albatros@awo-wittenberg.de

Grundschule Trebitz

Berliner Chaussee 21
06905 Bad Schmiedeberg
Ansprechpartnerin: Saskia Bormann
Telefon:
E-Mail: